Sichere Antworten auf die wichtigsten Fragen    1. Muss ich in einem APlus Passivhaus frieren, wenn es längere Zeit – 20° hat? Nein. Durch absolute Luftdichte, APlus Passivhaus Wärmedämmung, durch das massive Bausystem und einer passivhaustauglichen Ergänzungsheizung wird garantiert, dass das Haus nicht auskühlt. 2. Kann ich mein Haus mit viel Eigenleistung bauen, um Kosten zu sparen? Ja. In diesem Fall vereinbaren wir nur Planung und die winddichte Außenhülle. Weiters übernehmen wir für alle Arbeiten bis zum Einzug die Ausschreibung. Die Kosten für individuelle Planung und Bauleitung sind abhängig von der Kompliziertheit und Größe des Bauvorhabens 3. Darf man bei einem Passivhaus die Fenster nicht mehr öffnen? Sie können die Fenster in einem Passivhaus selbstverständlich jederzeit öffnen, aber Sie müssen nicht. Durch die Komfortlüftung herrscht ohnehin immer ein perfektes, angenehmes Raumklima mit frischer Luft. 4. Kann es im Rohrsystem der Lüftungsanlage zu Schimmelbildung kommen? Nein, denn diese Wohnraumlüftung ist kein Umluftsystem, wie zum Beispiel eine Klimaanlage. Die angesaugte Frischluft wird durch einen Staub- und Pollenfilter gereinigt, so können keine Bakterien in das Rohrsystem eindringen. Ebenso kann in das Rohrsystem keine Feuchtigkeit eintreten, was ja eine Grundvoraussetzung für Schimmelbildung ist. Weiters kann man das Rohrsystem der Lüftungsanlage auch reinigen. 5. Ist in einem Passivhaus die Luft sehr trocken? Trockene Luft mit 25 – 30 % Luftfeuchtigkeit ist kein Problem, wenn die Luft rein und nicht mit Staub belastet ist. Wir empfehlen aber trotzdem natürliche Pflanzen aufzustellen, eine Querlüftung im Wohnraum einzuplanen und Massivbaustoffe mit hoher Speichermasse und geringer Wärmeleitfähigkeit zu verwenden. 6. Entstehe durch die Lüftungsanlage Lärm, der mich beim Schlafen stört? Die Geräusche von Heizkörperventilen sind in der Regel lauter. Durch richtige Auswahl und Positionierung des Gerätes und des Rohrsystems sind Geräusche im Wohn- und Schlafbereich normalerweise unhörbar. 7. Wie oft müssen die Filter der Lüftungsanlage gewechselt werden? Das hängt von der Belastung der angesaugten Außenluft ab, aber in der Regel alle 6 – 12 Monate. Filterwechsel erfolgt in 2 Minuten 8. Wie wird die Warmwasseraufbereitung im Passivhaus erledigt? Das klassische Wärmepumpen Lüftungs-Kombigerät sorgt im Sommer wie im Winter für ausreichend Warmwasser bei geringstem Energieaufwand. 9. Was geschieht, wenn ich im Winter für längere Zeit nicht im Passivhaus wohne? Durch die hohe Dämmung und durch die Wohnraumlüftung mit Wärmerückgewinnung bleibt die Raumtemperatur zwischen 15° C und 5° C erhalten. Die Anlage vollkommen auszuschalten, macht aufgrund der geringen „Energiekosten" allerdings keinen Sinn. Für den Luftaustausch ist der Minimalbereich ausreichend. BEGRIFFSDEFINITIONEN AUS DEM PASSIVHAUSBEREICH 1. Blower-Door-Test Test zur Überprüfung der Luftdichte. Mit Spezialgeräten können nachströmende Luft „sichtbar" und Leckstellen ausfindig gemacht werden. 2. Dreifach-Wärmeschutzglas mit Spezialglas Fenster in Passivhäusern sind dreifach mit hochwertigem Glas verglast und sichern Behaglichkeit im Wohnraum. Sie lassen die Sonne herein und die Winterkälte draußen. Zusätzlich kommen Rahmen und Einbaumaßnahmen mit besonders guten Dämmeigenschaften zum Einsatz. 3. Photovoltaik Die Umwandlung von Sonnenenergie in elektrische Energie 4. Wärmebrückenfreiheit Wärmebrücken sind Schwachstellen, die in der Wärmedämmung der Gebäudehülle auftreten können. Wo sie bestehen, kann viel Energie verloren gehen. Wärmebrückenfreiheit ist die Voraussetzung für Passivhausqualität. 5. Wärmedurchgangskoeffizient (U-Wert) Gibt die Wärmemenge pro Sekunde und Quadratmeter an, die durch einen Bauteil strömt, wenn der Temperaturunterschied zwischen den beiden Seiten 1° C beträgt. Bei Häusern liegt der U-Wert der Gebäudehülle in der Regel bei ca. 0,08 bis 0,15. Bei Glasflächen 0,5 bis 0,6. 6. Wärmeleitfähigkeit (? - Wert) Die Wärmeleitfähigkeit (meistens als ?-Wert bezeichnet) ist eine spezifische Eigenschaft des jeweiligen Materials. Die Leistung des Wärmeflusses durch einen Quader, bei dem zwei gegenüberliegenden Flächen auf unterschiedlichen Temperaturen gehalten werden, ergibt sich als ? multipliziert mit der Querschnittsfläche und der Temperaturdifferenz der Endflächen dividiert durch die Dicke. Für ein homogenes Bauteil ist der U-Wert gleich dem ?-Wert dividiert durch die Dicke. Wie schnell sich eine Temperaturänderung in einem Material ausbreitet, hängt nicht nur von seiner Wärmeleitfähigkeit, sondern auch von seinem Wärmespeichervermögen ab. A++ PASSIVHAUS BAUSTANDARD ENTSPRICHT DEM HÖCHSTEN QUALITÄTS-STANDARD UND IST WEITERS ZEITGEMÄSS, WIIRTSCHAFTLICH UND NACHHALTIG ...... NACHHALTIGKEIT SCHAFFT VERTRAUEN UND KOMPETENZ VERDIENT VERTRAUEN   Das perfekte Haus passiv-immer ein Gewinn
Share |
BAUTRÄGER Ihr Partner für Projekt-optimierung und Errichtung. SONDERBAUTEN Ihr Partner für barrierefreies und behindertengerechtes wohnen REFERENZEN Ihr Partner für Ausführung und Koordination PROJEKTE Ihr Partner für Projektplanung und Umsetzung PARTNER Ihre Zufriedenheit haben auch unsere Partner im Blick FRAGEN & ANTWORTEN Ihr Partner,der Ihre Fragen kompetent und ehrlich beantwortet